Die schönsten Plätze in der Altstadt von Estepona

Blumen, wohin das Auge blickt. Verwinkelte Gassen, die wie ein kleines Labyrinth wirken. Helles Licht, weiße Häuser, Sonnenstrahlen und eine Ruhe, die die Seele baumeln lässt. All das ist Esteponas Altstadt, der „casco antiguo“, wie ihn die Einheimischen nennen. Erkunden kann man den „Garten der Costa del Sol“ am besten und einfachsten zu Fuß. Autos sind in Esteponas Altstadt ohnehin nicht erlaubt, einzig die Bewohner haben ein Anrecht darauf durch die Gassen zu fahren. Vom regen Straßenverkehr ist hier aber nichts zu spüren, denn die Einwohner Esteponas schätzen und pflegen ihre kleine Altstadt.

Andalusischer Charme und voller Leben

Seit 2011 hat die Stadtverwaltung von Estepona mehrere Projekte ins Leben gerufen, die sich als Ziel gesetzt haben, Estepona zu einer touristischen Attraktion zu machen. Die Förderung des Wirtschaftssektors, des Handels und die Schaffung von Arbeitsplätzen sind die Produkte der Renovierungsmaßnahmen des einst kleinen Fischerdörfchens. Doch im Mittelpunkt aller Unternehmungen steht der Gedanke, den typisch andalusischen Charme und Charakter der Stadt aufrechtzuerhalten. Ein Identitätsmerkmal, dass sich von vielen modern bebauten Städten an der Costa del Sol absetzt. Dass dies bereits jetzt schon gelungen ist, ist in Esteponas Altstadt an jeder Straßenecke zu spüren. Durch die Renovierung von mehr als 100 Straßen und die Verschönerung des Stadtkerns mit unzähligen bunten Blumen, Bäumen und Pflanzen, hat Estepona es zurecht verdient, als die „Gartenstadt“ Andalusiens ausgezeichnet zu werden.

Somit gestaltet sich der Spaziergang durch Esteponas Altstadt zu einem unvergesslichen Erlebnis – einer kleinen Zeitreise in einem Gartenparadies, in dem man im Augenblick verweilt, ohne weiterreisen zu wollen. Die nah beieinander liegenden Sehenswürdigkeiten, wie z.B die Überreste der Burg San Luis, der Uhrenturm oder die Kirche „Nuestra Señora de los Remedios“ erzählen zudem über die Stadtgeschichte und die Einflüsse der Phönizier, Römer und Araber. Natürlich verweilen in den Sommermonaten viele Touristen in Esteponas Altstadt. Dann wird es etwas enger in den verwinkelten Gassen. Doch dies tut der Schönheit und der Einzigartigkeit des „casco antiguo“ keinen Abbruch. Ganz gleich, zu welcher Jahreszeit sie nach Estepona reisen, eine organisierte Stadtführung oder eine Besichtigung der Altstadt auf eigene Faust, sollte ganz oben auf ihrer To – Do – Liste stehen.

Die schönsten Plätze und wichtigsten Sehenswürdigkeiten des „casco antiguo“

Diese Route orientiert sich an der zweistündigen sightseeing Route des Tourisumusbüros. Lassen sie sich von dem andalusischen Flair treiben von genießen Estepona „casco antiguo“ mit seinen duftenden Blumen, seinen verwinkelten Pflastersteingassen und den zahlreichen Innenhöfen mit vielen Möglichkeiten zum Verweilen. Esteponas Altstadt ist Andalusien pur.

1 Plaza de las Flores
Inmitten des historischen Stadtkerns befindet sich dieser von Bäumen und Blumen geschmückte Platz. Um den zentralen Brunnen herum finden sie unzählige Cafés, die ihnen einen Sonnenplatz garantieren. Sollte ihnen bereits hier eine Frage einfallen, finden sie im anliegenden Tejerina Haus an der Plaza de las Flores das Tourismusbüro. Mehr

2 Überreste der Burg San Luis
Direkt neben der modernen Gastrobar Mercado Gourmet „San Luis“ in den Hallen des ehemaligen „Mercado de Abastos“ stehen die Überreste der Burg San Luis. Die Burg wurde im 16. Jahrhundert im Auftrag der Königin Isabella „die Katholische“ und des Königs Ferdinand II. errichtet. Ein Zukunftsprojekt der Stadt Estepona soll es ermöglichen, auch das Innere der Mauer besichtigen zu können. Mehr

3 Typische andalusische Straßen
Wer durch Esteponas Altstadt wandert, wandert durch ein kleines Labyrinth von unzähligen kleinen gepflasterten Gassen. Hinter jeder Ecke befindet sich eine neue Überraschung. Überall duftet es nach frischen Blumen, die Häuser in den kleinen Straßen sind mit diversen Pflanzen in bunten Blumenkübeln geschmückt.

4 Plaza Blas Infante
Benannt nach dem Revolutionär Blas Infante, dem „Vater Andalusiens“, der zu Lebzeiten für die Autonomie Andalusiens kämpfte, befindet sich dieser ruhige Platz ganz in der Nähe der Burg San Luis.

5 Calle Villa
Das Römische Reich direkt in der Calle de Villa, gleich gegenüber der modernen Gastrobar San Luis. Zu sehen sind hier die Überreste einer alte Grabstädte, inmitten von Häuserwänden mit bunten Blumentöpfen. Der Flair Esteponas zwischen Altem und Neuem ist in der Calle Villa gut zu spüren.

6 Uhrenturm und die Plaza de Reloj
Erbaut im 16. Jahrhundert ist der heutige Uhrenturm an der Plaza der Reloj einst der Turm einer Kirche gewesen. Im Erdbeben von 1755 wurde die Kirche jedoch ganz zerstört, übriggeblieben ist der Uhrenturm, der mit seinen Glockenschlägen die Uhrzeit Esteponas vorgibt. Mehr

7 Kirche „Nuestra Señora Los Remedios“
Thronend über der Stadt befindet sich an der Plaza San Francisco die Kirche „Nuestra Señora Los Remedios“. Im 18. Jahrhundert wurde die Kirche aus Sandstein von Franziskanern erbaut und war mehr als 40 Jahre ein Franziskanerkloser.

8 Orchidarium
Passend zur Bezeichnung Estsponas als den „Garten der Costa del Sol“, wurde an einer der Hauptstrassen, der Calle Terazza das Orchidarium erbaut. Es beherbergt über 5000 verschiedene Pflanzen von mehr als 1300 verschiedenen Arten. Mehr

9 Plaza Juan Bazán
Still gelegen in einer der vielen kleinen Gasse des „casco antiguo“ in der Calle San Miguel liegt die Plaza Juan Bazán. In der Mitte des Platzes befinden sich zwei längliche Brunnen im Jugendstil. Ob im Schatten oder in der Sonne, nehmen sie Platz auf einer der umliegenden Bänke und lauschen dem dezenten Wasserplätschern der Fontänen.

10 Plazoleta Ortiz
Direkt an der Strandpromenade der Avenida España befindet sich die Plazoleta Ortiz mit eine großen Springbrunnen in der Mitte des Platzes. Umgeben von zahlreichen Cafés, Bars und Restaurants ist die Plazoleta Ortiz eine der Hauptversammlungsplätze in der Altstadt von Estepona.

Back to top