Stadtentwicklung: Bau einer neuen Ringstraße

Verbesserung der Infrastruktur und der Mobilität

Um die Infrastruktur und Mobilität in Estepona zu verbessern und die Stadt effizient und nachhaltig zu entwickeln, hat Bürgermeister José María García Urbano ein Projekt ins Leben gerufen, in welchem zahlreiche wichtige Örtlichkeiten, wie beispielsweise das Auditorium Felipe VI, das Athletikstadion, das Messegelände sowie der Stadtkern miteinander verbunden werden. Auf einer Gesamtfläche von 42.000 Quadratmetern und dem Bau von insgesamt neun Straßen soll nicht nur die Hauptverkehrsstraße Avenida Andalucía entlastet werden, sondern ebenfalls zahlreiche neue Parkplatzmöglichkeiten und Grünflächen entstehen.

Fahrradwege und Parks für den “Garten der Costa del Sol”

Mit einem Gesamtbudget von 7 Millionen Euro gehört der Ausbau der Infrastruktur zu einem der größten und teuersten Stadtentwicklungsmaßnahmen in Estepona. Auf einer Strecke von eineinhalb Kilometern entlang der Ringstraße soll zudem ein Fahrradweg entstehen. Die Installation von Beleuchtungsanlagen, der Leitungen für die Erdgasversorgung sowie der Wasser- und Telefonleitungen sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen werden, damit die Ringstraße schon bald in Betrieb genommen werden kann.

Ganz im Zeichen des Projekts „Estepona – der Garten der Costa del Sol“ entstehen zudem auf 18.000 Quadratmetern weitere Freizeit- und Grünflächen, die mit zahlreichen Bäumen und Pflanzen bepflanzt werden und für Sport, Spaziergänge und als Parkanlagen genutzt werden können.

Quelle: Ayuntamiento Estepona

Back to top