Estepona bekommt ein neues Rathaus

Öffentliche Ausschreibung für das Bewerbungsverfahren hat begonnen

In der andalusischen Küstenstadt Estepona soll in diesem Jahr mit den Bauarbeiten des neuen Rathauses begonnen werden. Der Stadtrat hat in einer öffentlichen Ausschreibung im Amtsblatt der Europäischen Union (ABI) den Startschuss für das Bewerbungsverfahren für den Bau des neuen Gebäudes gegeben. Interessierte Baufirmen können sich nun um den Auftrag bewerben. Geplant ist, die Bauarbeiten in maximal 18 Monaten abzuschließen. Bauinteressierte, die in ihrem Plan eine kürzer Ausführungsdauer prognostizieren, werden bei der Wahl ggf. bevorzugt betrachtet.

Alle städtischen Einrichtungen unter einem Dach

In dem Bereich des Parque Centrals, welcher die historische Altstadt mit dem neuen Stadtzentrum verbindet, soll künftig das neue Rathaus stehen. Auf einer Fläche von insgesamt 15.297 Quadratmetern sollen demnach alle städtischen Einrichtungen Esteponas unter einem Dach zusammenkommen, um die Infrastruktur sowie die personellen Ressourcen zu verbessern. Ebenso soll der Bereich Bürgerservice optimiert und ein umfangreiches Dienstleistungsangebot geschaffen werden.

Modernes Design und nachhaltige Bauweise

Das neue Rathausgebäude wird sich durch ein modernes Design und eine nachhaltige Architektur auszeichnen. Vor allem der Bereich Energieeffizienz spielt eine große Rolle. Mit der Nutzung von erneuerbaren Energien und bioklimatischen Lösungen legt die Stadt Estepona viel Wert auf eine nachhaltige Bauweise und leistet einen Beitrag zum Umweltschutz. Neben dem Erdgeschoss wird das Rathaus aus sieben Stockwerken sowie einem 6.729 Quadratmeter großen Untergeschoss bestehen. Hier sollen unter anderem eine Tiefgarage mit 169 Parkplätzen entstehen.

Soziales Engagement sowie Förderung von Kultur und Bildung

Um das soziale Miteinander der Menschen in Estepona und die Integration von Menschen mit Behinderung in der Arbeitswelt zu fördern, wird die Tiefgarage von der Association of People with Functional Diversity (APRONA) verwaltet und geleitet. Wie bereits andere von der Vereinigung betreuten Tiefgaragen, wird auch hier die Parkgebühr einen Euro pro Tag betragen.

Neben eines knapp 5.000 Quadratmeter großen öffentlichen Platzes um das Rathausgebäude, soll der sich im ersten Stockwerk befindende Plenarsaal multifunktional genutzt und für Veranstaltungen und Diskussionen im Bereich Kultur und Ausbildung bereitgestellt werden.

Ein Informationsvideo zu Esteponas zukünftigem Rathaus finden Sie hier.

Quelle: Ayuntamiento Estepona

Back to top