Andalusische Regionalregierung zeichnet Estepona mit dem Preis “Andalusien und Soziales” aus

Zum Jahresabschluss wurde Esteponas Bürgermeister José María García Urbano mit dem “Andalusien und Soziales” Preis für seine Bemühungen, die Lebensqualität der Bürger und Bürgerinnen aller sozialen Schichten zu verbessern, ausgezeichnet. Mit zahlreichen Unternehmungen und Aktionen im Bereich Infrastruktur, Dienstleistungen, Sozialmanagement sowie in der Integration von Menschen mit Behinderung, hat der Bürgermeister wesentlich zu einer nachhaltigen Stadtentwicklung beigetragen. Durch die Erschaffung eines barrierefreien und zugänglichen Stadtzentrums fördert García Urbano vor allen Dingen die Eingliederung von körperlich benachteiligten Menschen.

Esteponas Bürgermeister fördert Integration von Menschen mit Behinderung

Mit dem Projekt “Estepona, der Garten der Costa del Sol” hat der Bürgermeister auf mehr als 50.000 Quadratmetern und in über 120 Straßen architektonische Barrieren entfernt und den Zugang zum Stadtzentrum für Menschen mit Behinderung ermöglicht. Damit fördert García Urbano zugleich das Zusammenleben der Bürger und Bürgerinnen und macht das Stadtzentrum zu einer beliebten touristischen Attraktion, die für nachhaltigen und qualitativ wertvollen Tourismus steht. Auch künftig wird die Stadtverwaltung mit vielzähligen Sozialprogrammen eine größere Sensibilität gegenüber Menschen mit körperlicher und geistiger Behinderung schaffen und sie weiterhin in das soziale Leben und in den Arbeitsmarkt integrieren.

Initiative “Estepona für alle” steht für Chancengleichheit

Der Preis “Andalusien und Soziales” wurde im Dezember 2019 von der Abteilung für Gleichberechtigung, Sozialpolitik und Versöhnung von der andalusischen Regionalregierung verliehen und bezieht sich auf die vom Stadtrat ins Leben gerufene und geförderte Initiative “Estepona für alle”. Mit der Auszeichnung wird die Umsetzung von Lösungsvorschlägen und Aktionen zur Förderung der Chancengleichheit geehrt. Als Richtlinen gelten die Bestimmungen der ODS-Agenda 2030 der Vereinten Nationen. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Quelle: Ayuntamiento Estepona

Back to top